TableTop Pforzheim

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Andarion

Seiten: [1] 2 3 ... 13
1
Brettspielstammtisch / Re: Brettspielstammtisch 01/2019
« am: 21. Januar 2019, 14:49:35 Uhr »
Noch ist ja unklar ob wir eventuell am 31.01. nochmal spielen.

Ich habe aber schon mal Termine für Februar eingetragen.

2
Brettspielstammtisch / Brettspielstammtisch 02/2019
« am: 21. Januar 2019, 14:48:23 Uhr »
Fr 01.02.: TS
Do 07.02.: TS
Fr 08.02.: TS
Do 14.02.: TS
Fr 15.02. (Tactica):
Do 21.02.: TS
Fr 22.02.: TS
Do 28.02.: TS

3
Events/Termine / Re: Tabletop Jahr 2019
« am: 21. Januar 2019, 14:32:44 Uhr »
Sie kriegen nix neues mehr durch, dürfen das, was es schon gibt aber weiter produzieren afaik.

Mein TT-Jahr hat bereits gut angefangen: Auf der Szenario habe ich mir das Grundregelwerk und das Kampagnenbuch zu Congo geleistet und bin schon beim Lesen schwer begeistert. Zur Tactica werden ein paar Stammeskrieger der Forest Tribes folgen.

Außerdem das Ära der Kreuzzüge, welches mir ermöglicht meine Muttattawia wieder in Saga2 zu spielen. :)

4
Brettspielstammtisch / Re: Brettspielstammtisch 01/2019
« am: 18. Januar 2019, 14:55:54 Uhr »
Noch ein paar kleine Notizen (auch für mich) und neue Erkenntnisse.

Gespielt wurden die Szenarien 1A und 2A. Brad Vickers war ein Zombie, Claire wurde durch Advanched Claire ersetzt. Der Zwischenschritt zu 3A wurde durchgeführt bis auf Punkt 4) First Aid Sprays (wir kriegen noch eins dazu weil wir weniger Sprays haben als wir Spieler sind).

Es gibt die Möglichkeit dass ein Charakter von einem Boss getötet wird. In so einem Fall ist es dennoch möglich das Szenario zu gewinnen. Der Charakter ist dann aber hops und wir brauchen Ersatz. Keine Angst, es liegen noch ein paar Charaktere vor uns die wir freischalten können. Im nächsten Szenario z.B. :)

Sollten wir ein Szenario so richtig verbocken ist noch nicht alles verloren. Wir haben für die Kampagne 2 Continues. Wenn wir ein Szenario verkacken können wir ein Continue einsetzen um das Szenario noch einmal zu probieren. Bei diesem neuen Anlauf werden zu Beginn alle Charaktere vollständig geheilt und all unsere Waffen voll aufmunitioniert.

Und weil die Frage aufkam wegen Singleplayer: es gibt tatsächlich ein paar Änderungen wenn man alleine spielt, die sind nur noch nicht in Kraft getreten bei meinem ersten testrun. Da wäre z.B. dass Bosse 10 Lebenspunkte weniger haben oder dass es Szenarien gibt, die mindestens 2 Charaktere benötigen und dann spielt man in dem Szenario beide.

5
Brettspielstammtisch / Re: Brettspielstammtisch 01/2019
« am: 18. Januar 2019, 00:01:56 Uhr »
Raccoon City 1998, zwei Monate nach dem "Villen"-Zwischenfall

Die S.T.A.R.S. sollten am Ende Recht behalten. Es dauerte nur wenige Stunden bis das T-Virus, welches dieses Mal in Raccoon City freigesetzt wurde, die Stadt mehr und mehr in einen Alptraum verwandelte. Die Toten sind nun rastlos und wanken durch die Straßen, immer auf der Suche nach neuen Opfern. Mitten unter ihnen durchstreifen vier Überlebende der Katastrophe die zerstörte Stadt. Jeweils nur mit einem Messer und einer Pistole bewaffnet suchen sie nach einem Ausweg, anderen Überlebenden oder schlicht ein paar weiteren Kugeln für ihre Waffen. Munition ist rar, alles was ihnen verblieben ist steckt in dem jeweils letzten Magazin, welches sie in ihre Waffe geladen haben. Ein Hoffnungsschimmer in Form des Raccoon City Polizeigebäudes leuchtet trübe in der dunklen Nacht.

Leon S Kennedy, der sich seinen ersten Tag beim RCPD sicher anders vorgestellt hat. Claire Redfield, auf der Suche nach ihrem Bruder Chris, welcher kurz nach dem "Villen"-Zwischenfall spurlos verschwand. Die geheimnisvolle Ada Wong, in welchem und wessen Auftrag auch immer. Robert Kendo, ehemaliger Besitzer eines Waffenladens, der nun in Trümmern liegt.   

1A)
Die vier treffen aufgeteilt in zwei Gruppen in der Nähe des RCPD ein und arbeiten sich recht schnell auf das Gebäude zu. Sie verschwenden zunächst keine Zeit darauf ihre Umgebung näher in Augenschein zu nehmen, getrieben von dem trügerischen Versprechen auf Sicherheit innerhalb des Gebäudes. Einige Infizierte, Zombies, kreuzen ihren Weg, können aber erfolgreich abgewehrt werden. Dennoch: die verbliebenen Kugeln werden rasch weniger und es dauert nicht lange bevor der erste Hahn klickend auf eine leere Kammer trifft. Leon öffnet schließlich die letzte Tür. Vor dem Polizeigebäude kann er einen einzelnen Zombie in einer Fliegerkombi des RCPD ausmachen. Es handelt sich um Brad "Chickenheart" Vickers, den ängstlichen Piloten des Alpha Teams der S.T.A.R.S. Entgegen seinem Verhalten welches er im Leben an den Tag legte scheint der Tod ihn entschlossener und wesentlich zäher gemacht zu haben. Schnell wird die Tür wieder ins Schloss geworfen. Um diesen Gegner zu überwinden bedarf es schwererer Geschütze. Diese lassen sich auch in der näheren Umgebung schnell den gierigen Fingern einer Zombies abringen. Robert Kendo ist sich zwar nicht sicher ob die Schrotflinte aus seinem Laden stammt, aber sie tut ihre Arbeit. Nachdem der "Brad Vickers"-Zombie niedergestreckt wurde ist der Weg frei. Doch Claire zögert einen Moment, kniet neben Brads Leiche nieder und fördert einen Colt S.A.A. zutage, den sie schnell einsteckt bevor sie den anderen folgt. Die mächtige Handfeuerwaffe wird ihnen sicherlich von Nutzen sein.

2A)
Das RCPD befindet sich in einem ähnlichen Zustand wie die Straßen. Die einzigen Polizisten, welche die vier antreffen sind vom Virus befallen und lechzen nach frischem Blut. Wieder teilen sich die vier in zwei Gruppen auf. Leon und Robert untersuchen den zweiten Stock und treffen früh auf eine neue B.O.W. aus den Geheimlaboren von Umbrella. Dieses Wesen ist schnell, verfügt über eine lange, gefährliche Zunge und ist wesentlich zäher als die Zombies. Dennoch hält dieser "Licker" die beiden nicht lange auf. Claire und Ada untersuchen den ersten Stock und haben mit mehr Widerstand zu kämpfen als ihre männlichen Kollegen. Aber der neue Colt S.A.A. leistet Claire gute Dienste. Das Ziel der Gruppe ist das ehemalige S.T.A.R.S.-Büro. Immerhin waren die Überlebenden des "Villen"-Zwischenfalls noch eine kurze Weile dort beschäftigt bevor diese Spezialeinheit offiziell aufgelöst wurde. Sicher ein weiterer Beweis dafür wie weit Umbrellas Einfluss in Raccoon City reicht. Das Büro ist schnell gefunden, die Tür aber verschlossen. Auch im anderen Stockwerk finden sich zwei verschlossene Türen. Auf der Suche nach den passenden Schlüsseln stellen sich den vier weitere Zombies und sogar ein Paar vom T-Virus befallende Hunde in den Weg. Zwar lassen sich im RCPD einige Magazine für die Handfeuerwaffen der vier finden, aber keine einzige Schrotpatrone. Stattdessen fördert Ada in einer staubigen Ecke eine Armbrust zutage, deren Bolzenköpfe auffallend dick sind. Mit einem zufriedenen Grinsen im Gesicht erkennt Ada was sie da in der Hand hält. Die Bolzen werden beim Aufprall explodieren, was zwar laut ist, aber unter den oft in kleinen Gruppen agierenden Zombies sicherlich für größere Verluste sorgen wird. Dennoch sind die Kämpfe hart und jede Kugel zählt. Schüsse, welche das Ziel verfehlen schmerzen beinahe genau so sehr wie die Bisse und Kratzer welche den Überlebenden von den Zombies beigebracht werden. Müde und verletzt schaffen es die vier aber am Ende in das Büro, sichern die Eingangstür und schnaufen erst einmal einen Moment durch bevor sie damit beginnen den Raum zu durchsuchen.

6
Vorstellungen / Re: Hallo zusammen
« am: 17. Januar 2019, 12:18:09 Uhr »
Dann melde ich mich mal als einer Derjenigen, der sich schon auf der Jagd nach Schätzen in die frostigen Gefilde einer untergegangenen Stadt gewagt hat. :)

Wäre echt cool wenn wir dann langsam genug Leute wären für eine Kampagne, schließlich ist ein Teil des Spaßes ja auch die Weiterentwicklung der Bande und der Basis. :)

Das mit dem "schnell begeistern können" kann hier gefährlich werden... Es gibt da sehr viele kleine Systeme mit verlockenden Szenarien... Dead Man's Hand, Beyond the Gates of Antares, Dracula's America, Congo, Bushido und und und...  ;D

Was auch gerne öfters hier gespielt wird ist Bolt Action und Konflikt '47, für letzteres hatten wir vor kurzem eine echt tolle kleine Kampagne. Kings of War ist auch regelmäßig ein Thema. Wir sollten auch generell genug Truppen vorrätig haben, so dass es auch kein Problem ist sich mal eine zum testen eines Systems auszuleihen.

7
Stammtisch / Re: Stammtisch 2 / 2019
« am: 17. Januar 2019, 12:09:28 Uhr »
06.02. MO, JE, TS

8
Spieletag / Re: Spieletag 01/2019
« am: 17. Januar 2019, 12:08:29 Uhr »
26.01. PS, SW, JE (vorm.), DB (vorm.), RF, FJ

Ich bin dann leider auch raus und ich kann Motschebo da durchaus verstehen. Außerdem bin ich dahingehend auch ein gebranntes Kind. Bei Gelegenheit erzähl ich euch mal die Story wenn ihr sie erfahren wollt.

9
Spieletag / Re: Spieletag 01/2019
« am: 16. Januar 2019, 10:39:59 Uhr »
Als jemand der zu Spieltagen bisher nur bei Papa oder PMOS war: kann mir jemand den endgültigen Beschluss bitte übersetzen?

Wir treffen uns jetzt wo?

10
Brettspielstammtisch / Re: Brettspielstammtisch 01/2019
« am: 15. Januar 2019, 17:39:16 Uhr »
Kleiner Reminder: Übermorgen um 19:00 treffen wir uns in Racoon City zur Zombiehatz.  ;)

@Papa: Ist das U-Boot schon eingelaufen?

11
Freebooter's Fate / Re: Neustart mit 2. Edition?
« am: 10. Januar 2019, 22:38:13 Uhr »
Ich hatte beim Umtüten auch so das Gefühl, dass gerade das Gefolge generell bei kritischer Verwundung V von 2 auf 1 gesenkt bekam. Einige vermeintliche Streichungen von Fertigkeiten haben sich dann als Umwandlung in Waffenfertigkeiten herausgestellt. Anderthalbhänder gibt es keine mehr, aber das wussten wir ja schon. Krass fand ich aber auch dass wirklich der überwiegende Teil schlichtweg billiger wurde. Egal ob Amazonen, Kult oder Söldner. Oft 5 oder 10 Dublonen, in einigen wenigen Extremfällen gar 20 Dublonen Discount. Viel seltener blieben die Dublonen gleich oder haben sich gar leicht erhöht. Einige Figuren arbeiten jetzt im Nebenberuf bei den Debonn. Alle persönlichen Loas wurden ersatzlos gestrichen.

Achso… Granaten aka Steilfeuerwaffen wurden scheinbar generell auf 3/Spiel angeglichen. Meine Amazonen-Kokosnusswerferin (Also die Kokosnüsse mit Hornissen drin) hat jetzt 3 von den Dingern, genauso wie der Wolfgang aus der Mörserschule.

Bei den Söldnern fehlt Captain Dezette, die gibt's als Download. Auch sind keine Karten für die großen Charaktere enthalten. Limitierte Miniaturen gibt es generell nicht als Karten und sollen als Download nachgeliefert werden.

@Papa: Beim Söldner Conchita war keine Ausrüstungskarte dabei.

12
Spieletag / Re: Spieletag 01/2019
« am: 10. Januar 2019, 14:03:19 Uhr »
26.01. PS, MO, SW, JE, DB, TS

FF mach ich mit. Wird das dann ein reiner FF-Tag oder gibt's auch sonstige Spiele?

13
Brettspielstammtisch / Re: Brettspielstammtisch 01/2019
« am: 07. Januar 2019, 12:21:39 Uhr »
Dann würde ich folgenden Vorschlag einbringen:

Do 17.01.: TS, OA,MO, SW

Das mal als "festen" Termin für Januar.

Do 31.01.: TS, OA, MO, SW

Das als Option für einen möglichen zweiten Termin.

Da wir scheinbar auf die beiden Spiele angelegt haben ( ;) ) würde mich noch interessieren ob es da ein gesteigertes Interesse an einem der beiden gibt, dann würde ich nämlich dieses schon mal aufbauen. Testszenarien für beide an einem Abend wären bestimmt auch drin, wir müssen es aber auch nicht übertreiben.  :) Läuft ja nicht weg.

Auf U-Boot bin ich aber auch mal gespannt.  8)

14
Brettspielstammtisch / Re: Brettspielstammtisch 01/2019
« am: 06. Januar 2019, 19:45:59 Uhr »
Ich wäre auch für zwei Termine verfügbar. :)

Grundsätzliches zu den beiden Spielen:
Beide Spiele verfügen über Kooperative und VS-Modi. Teilweise auch gleich mehrere. Beide Spiele verfügen darüber hinaus über Kampagnen.
- Hand of Fate: Ordeals wird im Default semi-gegeneinander gespielt (wie AuZtralia: Entweder das Board gewinnt (und damit verlieren die Spieler) oder derjenige von uns mit der Höchsten Punktzahl). Es bringt 4 Kampagnen mit, die im Koop gespielt werden und alle sehr cool klingen. Eine Kampagne entspricht von der Länge her einer vollen Partie. Eine volle Partie besteht aus 3 Bossen, damit auch 3 Maps (Dazu kommen noch etliche Zusatzoptionen, ein Endlos-Modus und ein 1 vs 1-4 Spezialmodus. Ja, der Spezialmodus erhöht die Maximale Spielerzahl von 4 auf 5). Ich habe sowohl alleine als auch mit Markus schon ein klein wenig getestet und sehe es als realistisch an eine volle Partie an einem Abend hin zu kriegen.
- Resident Evil 2 wird im Default im Koop gespielt, bietet aber auch VS-Modi. Insgesamt bietet es 2 Kampagnen, die aber am besten in einer bestimmten Reihenfolge gespielt werden. Eine Partie besteht normalerweise aus einem Szenario (Bombing-run-VS-Modus 3 Szenarien), die Karte kann auch mehrere durch Treppen verbundene Ebenen beinhalten, die liegen dann aber alle auf dem Tisch. Die Hauptkampagne besteht aus 8-9 Szenarien (Ich habe da ein "lustiges" Add-On... Was wohnt in der Kanalisation, hat viele Zähne und Hunger?), die zweite ist etwas kürzer. Ich schätze an einem Abend sind 1-2 Szenarien drin. Das hängt aber auch von den jeweiligen Szenarien ab, da im Verlauf der Kampagne die Komplexität zunimmt.

Resident Evil habe ich heute Nachmittag ausgepackt, alle Pappteile herausgedrückt und mich durch die ganzen Add-Ons gewühlt. Ähnlich wie Hand of Fate ist Resident Evil ein lustiger Baukasten mit zig Optionen. Beide Spiele habe ich bereits gespielt (RE2 auf der Spiel 2017 am Steamforged-Stand und an den Kernmechaniken haben sie fast nix geändert) und ich denke ich kann euch die Regeln vermitteln. Die sind bei beiden Spielen auch wirklich nicht übermäßig komplex.

Falls wir die Kampagnen spielen wollen (fände ich voll geil) würde uns das bei RE2 schon ein paar Monate beschäftigen, eine HoF:O-Kampagne sollte an einem Abend klappen, dafür haben wir da aber auch 4. Wir können ja beide Spiele mal testen und uns dann entscheiden ob wir Kampagnen spielen wollen.  :)

15
Brettspielstammtisch / Re: Brettspielstammtisch 01/2019
« am: 04. Januar 2019, 17:19:31 Uhr »
Welcome... to Resident Evil

Seiten: [1] 2 3 ... 13