TableTop Pforzheim

Autor Thema: Summoners  (Gelesen 629 mal)

Derfel

  • Key Board Knüppler
  • ***
  • Beiträge: 405
    • Profil anzeigen
Summoners
« am: 16. März 2018, 18:38:25 Uhr »
Sagt mal, diejenigen die schon mal gespielt haben, bzw. sich näher damit beschäftigt haben, oder anders ausgedrückt, sich im Dunstkreis des Autors aufhalten, was könnt Ihr dazu sagen? Uninteressant finde ich es nicht.
Ich muss mir allerdings nochmal in aller Ruhe die Regeln ansehen. Was mich momentan noch skeptisch macht ist die Kontroll Regel. Also dar Wurf um seine Beschworenen Kreaturen auch wirklich aktivieren zu dürfen. Kann mir einer sagen wie sehr das im Spiel ins Gewicht fällt?
Das Konzept seine Armee erst nach und nach auf das Feld zu beschwören und je nach Situation die Einheiten auszutauschen finde ich schon erfrischend anders.

Also ich wäre interessiert mehr darüber zu hören.
Weiß jemand wie den der Zeitplan so aussieht?

Motschebo

  • Administrator
  • Key Board Knüppler
  • *****
  • Beiträge: 382
    • Profil anzeigen
    • Brückenkopf Online
Re: Summoners
« Antwort #1 am: 17. März 2018, 10:53:43 Uhr »
Also ich hab zwar jetzt schon die Erdfraktion aber bis jetzt noch nicht gespielt :) aber Andarion hat das schon ein gespielt und kann da sicher was dazu sagen :)
Es kann nur einen geben!!!!!

Counter bemalte Miniaturen:
2019: 63 ; 2018: 289 ; 2017: 442

Andarion

  • Key Board Knüppler
  • ***
  • Beiträge: 254
    • Profil anzeigen
Re: Summoners
« Antwort #2 am: 19. März 2018, 16:40:08 Uhr »
Der Kontrollwurf ist wichtig. Aber das ergibt so auch Sinn. Er hängt ja von 2 Faktoren ab: wie mächtig ist das Vieh und wie weit ist es vom Beschwörer weg. Der schlechtestmögliche Fall ist ein Stufe 3 Elementar das über 12" von seinem Beschwörer entfernt herumdümpelt, was einer 6+ auf W8 entspricht. Und wenn du extra Mana reinpumpst kannst du ja zusätzliche W8 kaufen die addiert werden. Dazu kommt dass du zweimal diesen Wurf versemmeln musst bevor du die Kontrolle endgültig verlierst. Den Aktionspunkt den du verlierst wenn das passiert spürst du aber definitiv. Ein Wesen mit 1 Kontrollverlustmarker kannst du immer noch ohne weiteres opfern um was anderes zu beschwören. Wenn du aber mal so viel beschworen und geopfert hast das endlich ein Stufe 3 Wesen da steht hast du schon ordentlich investiert und solltest dieses Investment auch schützen.

So gesehen würde ich sagen: Das Konzept der Kontrolle (und somit auch der Positionierung deiner Miniaturen) ist fester Bestandteil des Ressourcenmanagement und nicht sonderlich glücksabhängig außer man will es unbedingt riskieren.

Insgesamt handelt es sich bei Summoners wieder mal um ein Spiel, bei dem vor allem die Position auf dem Spielfeld wichtig ist. Das gilt nicht nur wegen den Kontrollwürfen, sondern auch wegen der Kontrolle über die Manaquellen, denn wenn man bei dem Spiel eins zu wenig hat, dann ist es Mana. Immer. Die ganze Zeit. Was du eben auch machen kannst ist "Opferketten" bilden um Kreaturen schnell zu bewegen. Also Kreatur 1 in Basenkontakt mit dem Beschwörer ins Spiel bringen, was dazu führt dass diese sofort eine Gehen-Aktion ausführen darf (sie wird ansonsten in dieser Runde nicht aktiviert, da sie gerade erst beschworen wurde). Als nächste Aktion des Beschwörers beschwörst du erneut eine Kreatur, diesmal mit Opferkosten in höhe der gerade beschworenen und bewegten Kreatur. dies führt dazu, dass du sie auch in Basenkontakt mit der zu opfernden Kreatur aufstellen darfst und natürlich bekommt auch die neue Kreatur eine sofortige Gehen-Aktion. Usw. Usf. Zwar kann eine solche Kreatur in der aktuellen Runde nichts weiteres tun, aber so kommt man schon recht früh (und zu ordentlichen Kosten in Mana) sehr nah an die wertvollen Manaquellen heran und kann diese in der folgenden Runde einnehmen.