TableTop Pforzheim

Autor Thema: Brettspielstammtisch 01/2019  (Gelesen 3779 mal)

Papa

  • Foren Kaiser
  • *****
  • Beiträge: 852
    • Profil anzeigen
Re: Brettspielstammtisch 01/2019
« Antwort #15 am: 15. Januar 2019, 19:27:08 Uhr »
Nö. Die deutsche Version soll erst im Februar auslaufen.
Counter bemalter Miniaturen:
2019: 142  2018: 151  2017: 171  2016: 168  2015: 188!  2014: 131  2013: 75  2012: 61  2011: 112  2010: 147  2009: 98  2008: 91

Tabletop: A game of toy soldiers played by grown men who should know better

Andarion

  • Key Board Knüppler
  • ***
  • Beiträge: 292
    • Profil anzeigen
Re: Brettspielstammtisch 01/2019
« Antwort #16 am: 18. Januar 2019, 00:01:56 Uhr »
Raccoon City 1998, zwei Monate nach dem "Villen"-Zwischenfall

Die S.T.A.R.S. sollten am Ende Recht behalten. Es dauerte nur wenige Stunden bis das T-Virus, welches dieses Mal in Raccoon City freigesetzt wurde, die Stadt mehr und mehr in einen Alptraum verwandelte. Die Toten sind nun rastlos und wanken durch die Straßen, immer auf der Suche nach neuen Opfern. Mitten unter ihnen durchstreifen vier Überlebende der Katastrophe die zerstörte Stadt. Jeweils nur mit einem Messer und einer Pistole bewaffnet suchen sie nach einem Ausweg, anderen Überlebenden oder schlicht ein paar weiteren Kugeln für ihre Waffen. Munition ist rar, alles was ihnen verblieben ist steckt in dem jeweils letzten Magazin, welches sie in ihre Waffe geladen haben. Ein Hoffnungsschimmer in Form des Raccoon City Polizeigebäudes leuchtet trübe in der dunklen Nacht.

Leon S Kennedy, der sich seinen ersten Tag beim RCPD sicher anders vorgestellt hat. Claire Redfield, auf der Suche nach ihrem Bruder Chris, welcher kurz nach dem "Villen"-Zwischenfall spurlos verschwand. Die geheimnisvolle Ada Wong, in welchem und wessen Auftrag auch immer. Robert Kendo, ehemaliger Besitzer eines Waffenladens, der nun in Trümmern liegt.   

1A)
Die vier treffen aufgeteilt in zwei Gruppen in der Nähe des RCPD ein und arbeiten sich recht schnell auf das Gebäude zu. Sie verschwenden zunächst keine Zeit darauf ihre Umgebung näher in Augenschein zu nehmen, getrieben von dem trügerischen Versprechen auf Sicherheit innerhalb des Gebäudes. Einige Infizierte, Zombies, kreuzen ihren Weg, können aber erfolgreich abgewehrt werden. Dennoch: die verbliebenen Kugeln werden rasch weniger und es dauert nicht lange bevor der erste Hahn klickend auf eine leere Kammer trifft. Leon öffnet schließlich die letzte Tür. Vor dem Polizeigebäude kann er einen einzelnen Zombie in einer Fliegerkombi des RCPD ausmachen. Es handelt sich um Brad "Chickenheart" Vickers, den ängstlichen Piloten des Alpha Teams der S.T.A.R.S. Entgegen seinem Verhalten welches er im Leben an den Tag legte scheint der Tod ihn entschlossener und wesentlich zäher gemacht zu haben. Schnell wird die Tür wieder ins Schloss geworfen. Um diesen Gegner zu überwinden bedarf es schwererer Geschütze. Diese lassen sich auch in der näheren Umgebung schnell den gierigen Fingern einer Zombies abringen. Robert Kendo ist sich zwar nicht sicher ob die Schrotflinte aus seinem Laden stammt, aber sie tut ihre Arbeit. Nachdem der "Brad Vickers"-Zombie niedergestreckt wurde ist der Weg frei. Doch Claire zögert einen Moment, kniet neben Brads Leiche nieder und fördert einen Colt S.A.A. zutage, den sie schnell einsteckt bevor sie den anderen folgt. Die mächtige Handfeuerwaffe wird ihnen sicherlich von Nutzen sein.

2A)
Das RCPD befindet sich in einem ähnlichen Zustand wie die Straßen. Die einzigen Polizisten, welche die vier antreffen sind vom Virus befallen und lechzen nach frischem Blut. Wieder teilen sich die vier in zwei Gruppen auf. Leon und Robert untersuchen den zweiten Stock und treffen früh auf eine neue B.O.W. aus den Geheimlaboren von Umbrella. Dieses Wesen ist schnell, verfügt über eine lange, gefährliche Zunge und ist wesentlich zäher als die Zombies. Dennoch hält dieser "Licker" die beiden nicht lange auf. Claire und Ada untersuchen den ersten Stock und haben mit mehr Widerstand zu kämpfen als ihre männlichen Kollegen. Aber der neue Colt S.A.A. leistet Claire gute Dienste. Das Ziel der Gruppe ist das ehemalige S.T.A.R.S.-Büro. Immerhin waren die Überlebenden des "Villen"-Zwischenfalls noch eine kurze Weile dort beschäftigt bevor diese Spezialeinheit offiziell aufgelöst wurde. Sicher ein weiterer Beweis dafür wie weit Umbrellas Einfluss in Raccoon City reicht. Das Büro ist schnell gefunden, die Tür aber verschlossen. Auch im anderen Stockwerk finden sich zwei verschlossene Türen. Auf der Suche nach den passenden Schlüsseln stellen sich den vier weitere Zombies und sogar ein Paar vom T-Virus befallende Hunde in den Weg. Zwar lassen sich im RCPD einige Magazine für die Handfeuerwaffen der vier finden, aber keine einzige Schrotpatrone. Stattdessen fördert Ada in einer staubigen Ecke eine Armbrust zutage, deren Bolzenköpfe auffallend dick sind. Mit einem zufriedenen Grinsen im Gesicht erkennt Ada was sie da in der Hand hält. Die Bolzen werden beim Aufprall explodieren, was zwar laut ist, aber unter den oft in kleinen Gruppen agierenden Zombies sicherlich für größere Verluste sorgen wird. Dennoch sind die Kämpfe hart und jede Kugel zählt. Schüsse, welche das Ziel verfehlen schmerzen beinahe genau so sehr wie die Bisse und Kratzer welche den Überlebenden von den Zombies beigebracht werden. Müde und verletzt schaffen es die vier aber am Ende in das Büro, sichern die Eingangstür und schnaufen erst einmal einen Moment durch bevor sie damit beginnen den Raum zu durchsuchen.
« Letzte Änderung: 18. Januar 2019, 00:06:31 Uhr von Andarion »

Andarion

  • Key Board Knüppler
  • ***
  • Beiträge: 292
    • Profil anzeigen
Re: Brettspielstammtisch 01/2019
« Antwort #17 am: 18. Januar 2019, 14:55:54 Uhr »
Noch ein paar kleine Notizen (auch für mich) und neue Erkenntnisse.

Gespielt wurden die Szenarien 1A und 2A. Brad Vickers war ein Zombie, Claire wurde durch Advanched Claire ersetzt. Der Zwischenschritt zu 3A wurde durchgeführt bis auf Punkt 4) First Aid Sprays (wir kriegen noch eins dazu weil wir weniger Sprays haben als wir Spieler sind).

Es gibt die Möglichkeit dass ein Charakter von einem Boss getötet wird. In so einem Fall ist es dennoch möglich das Szenario zu gewinnen. Der Charakter ist dann aber hops und wir brauchen Ersatz. Keine Angst, es liegen noch ein paar Charaktere vor uns die wir freischalten können. Im nächsten Szenario z.B. :)

Sollten wir ein Szenario so richtig verbocken ist noch nicht alles verloren. Wir haben für die Kampagne 2 Continues. Wenn wir ein Szenario verkacken können wir ein Continue einsetzen um das Szenario noch einmal zu probieren. Bei diesem neuen Anlauf werden zu Beginn alle Charaktere vollständig geheilt und all unsere Waffen voll aufmunitioniert.

Und weil die Frage aufkam wegen Singleplayer: es gibt tatsächlich ein paar Änderungen wenn man alleine spielt, die sind nur noch nicht in Kraft getreten bei meinem ersten testrun. Da wäre z.B. dass Bosse 10 Lebenspunkte weniger haben oder dass es Szenarien gibt, die mindestens 2 Charaktere benötigen und dann spielt man in dem Szenario beide.

oliver der entsafter

  • FNG
  • *
  • Beiträge: 72
    • Profil anzeigen
Re: Brettspielstammtisch 01/2019
« Antwort #18 am: 19. Januar 2019, 09:38:12 Uhr »
Danke für die tolle Zusammenfassung. Es hat großen Spaß gemacht!

Andarion

  • Key Board Knüppler
  • ***
  • Beiträge: 292
    • Profil anzeigen
Re: Brettspielstammtisch 01/2019
« Antwort #19 am: 21. Januar 2019, 14:49:35 Uhr »
Noch ist ja unklar ob wir eventuell am 31.01. nochmal spielen.

Ich habe aber schon mal Termine für Februar eingetragen.

Andarion

  • Key Board Knüppler
  • ***
  • Beiträge: 292
    • Profil anzeigen
Re: Brettspielstammtisch 01/2019
« Antwort #20 am: 24. Januar 2019, 13:28:05 Uhr »
Gibt es Neuigkeiten zu nächster Woche Donnerstag?

oliver der entsafter

  • FNG
  • *
  • Beiträge: 72
    • Profil anzeigen
Re: Brettspielstammtisch 01/2019
« Antwort #21 am: 24. Januar 2019, 17:17:51 Uhr »
Ich wäre dabei und fände es voll gut, wenn wir etwas machen würden.

Papa

  • Foren Kaiser
  • *****
  • Beiträge: 852
    • Profil anzeigen
Re: Brettspielstammtisch 01/2019
« Antwort #22 am: 24. Januar 2019, 20:26:18 Uhr »
Bin noch am klären...sieht aber ziemlich gut aus. Gebe morgen final Bescheid.
Counter bemalter Miniaturen:
2019: 142  2018: 151  2017: 171  2016: 168  2015: 188!  2014: 131  2013: 75  2012: 61  2011: 112  2010: 147  2009: 98  2008: 91

Tabletop: A game of toy soldiers played by grown men who should know better

Papa

  • Foren Kaiser
  • *****
  • Beiträge: 852
    • Profil anzeigen
Re: Brettspielstammtisch 01/2019
« Antwort #23 am: 25. Januar 2019, 19:41:16 Uhr »
Grünes Licht für Raccoon City am Donnerstag:

Do 31.01.: TS, OA, MO, SW

Counter bemalter Miniaturen:
2019: 142  2018: 151  2017: 171  2016: 168  2015: 188!  2014: 131  2013: 75  2012: 61  2011: 112  2010: 147  2009: 98  2008: 91

Tabletop: A game of toy soldiers played by grown men who should know better

Andarion

  • Key Board Knüppler
  • ***
  • Beiträge: 292
    • Profil anzeigen
Re: Brettspielstammtisch 01/2019
« Antwort #24 am: 28. Januar 2019, 17:08:44 Uhr »
Spoilerwarnung: Der folgende Text beinhaltet Informationen aus Resident Evil und Resident Evil 0.


Die S.T.A.R.S. hatten einige Informationen gesammelt was den vier Überlebenden half ihre Situation ein wenig besser zu verstehen. Leider war nur sehr wenig davon von akutem Nutzen. Sollten sie es aber mit diesen Daten aus der Stadt schaffen...

Die Berichte lesen sich wie die geistigen Ergüsse eines zweitklassigen Horrorautors: Umbrella, der Pharmariese sei lediglich eine Front. Im Kern, verborgen vor der Öffentlichkeit, forsche das Unternehmen an einer ganzen Reihe von Biowaffen. Das T-Virus, welches zu den gegenwärtigen Zuständen in Raccoon City geführt hat war nur eine davon. Ursprünglich freigesetzt in der Nähe von Raccoon City in einer ehemaligen Trainingseinrichtung von Umbrella in den Arkley Mountains sowie der in den Wäldern von Raccoon City befindlichen Villa des letzten noch lebenden der drei Gründungsmitglieder des Unternehmens, einem gewissen Dr. Spencer. Die Umstände unter denen seine Partner verstarben sind bis zum heutigen Tag ungeklärt. Im Fall von Dr. Marcus gab es allerdings zwei Verdächtige. Die Namen Birkin und Wesker wiederholen sich immer wieder in den Papieren. Vor wenigen Monaten dann häuften sich Berichte von Angriffen und Morden, teilweise mit kanibalistischen Handlungen in der Nähe der Arkley Mountains. Team Bravo der S.T.A.R.S. wurde entsandt um die Vorfälle zu untersuchen. Als der Kontakt abbrach wurde einen Tag später Team Alpha unter der Leitung von Captain Albert Wesker mit der Suche beauftragt. Am Ende kehrten gerade einmal fünf Mitglieder der S.T.A.R.S. zurück: Chris Redfield, welcher kurz nach seiner Rückkehr spurlos verschwand, Barry Burton, Brad Vickers und Jill Valentine. Alle Mitglieder des Alphateams. Von Team Bravo hatte lediglich das jüngste Mitglied, Rebecca Chambers, überlebt. Während erstere von der Spencervilla, gespickt mit Geheimgängen und ausgestattet mit einem geheimen Labor, berichteten, konnte Rebecca von Ereignissen in der Trainingseinrichtung und einem Firmenzug erzählen. Beide Gebäude wurden am Ende mitsamt den grausamen Geschöpfen darin mittels einer eingebauten Selbstzerstörungsanlage vernichtet, was es umso schwerer machte die Berichte zu beweisen. Dazu kam dass Captain Wesker im Verlauf der Operation als Doppelagent von Umbrella enttarnt, aber von einer B.O.W. mit dem Namen Tyrant getötet wurde.
Am Ende schien es Umbrella ein leichtes gewesen zu sein diese Anschuldigungen gegen das Unternehmen abzuschmettern bis hin zu dem Punkt, dass die S.T.A.R.S. als Polizeieinheit aufgelöst wurden. Die aktuellen Ereignisse, noch dazu im Umfang von Raccoon City selbst, einer Stadt mit mehr als 100.000 Einwohnern, sollten sich weniger leicht unter den Teppich kehren lassen und den Berichten mehr Glaubwürdigkeit verleihen.

Claire nimmt enttäuscht zur Kenntnis dass sie nun zwar über jede Menge Hintergrundinformationen zur Katastrophe verfügt aber ihrem Bruder damit nicht einen Schritt näher gekommen ist. Da erwacht knisternd ein Videoüberwachungssystem zum Leben. "Ups." Robert hatte wohl aus versehen einen Knopf gedrückt. Einer der Monitore zeigt einen Zombie in Polizeiuniform mit einer schweren Verletzung am Bauch, welcher starr in die Kamera blickt. Und dann zu sprechen beginnt. "Hallo? Hallo? Ich weiß nicht wer Sie sind, aber Sie haben gerade die Kameras aktiviert. Wenn Sie mich hören können, ich bin hier unten, im Westflügel. Argh..." Er krümmt sich vor Schmerzen. "Mein Name ist Branagh. Lieutenant Marvin Branagh. Ich bin hier eingeschlossen. Wenn Sie mich hören können, helfen Sie mir!"

Das war kein Zombie, sondern ein weiterer Überlebender! Werden die vier ihn noch rechtzeitig erreichen?

Wir werden es sehen... am Donnerstag.

 :)   
« Letzte Änderung: 28. Januar 2019, 18:27:47 Uhr von Andarion »

oliver der entsafter

  • FNG
  • *
  • Beiträge: 72
    • Profil anzeigen
Re: Brettspielstammtisch 01/2019
« Antwort #25 am: 14. Mai 2019, 18:16:27 Uhr »
Hier hatten wir doch von Hand of Fate gesprochen. Den Piblusher gibt es wohl nicht mehr.

https://www.tabletopgaming.co.uk/board-games/news/hand-of-fate-ordeals-burger-up-and-entropy-tabletop-studio-rule-make

Andarion

  • Key Board Knüppler
  • ***
  • Beiträge: 292
    • Profil anzeigen
Re: Brettspielstammtisch 01/2019
« Antwort #26 am: 21. Mai 2019, 12:08:53 Uhr »
Ja, die haben das auch via Kickstarter-Update verkündet. Sehr Schade, denn gerade Hand of Fate ist ein sehr gutes Spiel.

Ich mein, ich habe ja meins komplett. Aber wer es nun kaufen möchte schaut in die Röhre.  :-\